Sponsored Post: Keine Lust mehr auf Vertreterbesuche?

Dies ist ein Sponsored Post. Verrate mir mehr!

Altersvorsorge, Plfegeversicherung, Patientenverfügung – der Versicherungsdschungel kann ganz schon unübersichtlich sein. Da wäre es gut, sich einmal gründlich beraten zu lassen, was davon man eigentlich braucht. Aber was, wenn ihr zu diesem Zeitpunkt gerade im Auslandssemester, im Praktikum oder beim Studium in einer anderen Stadt seid, ihr aber gerne mit einem Berater aus der Heimat sprechen wollt? Oder eure Bude nach der letzten Party absolut nicht besuchertauglich ist? Kein Problem! Denn bei dem Forchheimer Finanz- und Versicherungsmakler Frank Kohrt, den wir euch kürzlich als unseren neuen Sponsor vorgestellt haben, könnt ihr euch ganz einfach online beraten lassen, egal wo auf der Welt ihr euch gerade befindet und egal, wie es bei euch zu Hause aussieht.

Die Vorbereitung
Ihr müsst nicht einmal zum Telefon greifen, wenn ihr einen Termin – egal ob für ein persönliches Beratungsgespräch, eine Onlineberatung oder ein Telefongespräch – mit Frank Kohrt vereinbaren wollt, denn auch das geht online. Über den Kalender auf seiner Website könnt ihr gleich sehen, ob euer Wunschtermin noch frei ist und diesen direkt online kostenlos buchen. Danach bekommt ihr eine Bestätigungsmail oder auch eine SMS, wenn ihr eure Handynummer angegeben habt. Einzige Ausnahme sind Veranstaltungen und Webinare, zum Beispiel zur Patientenverfügung. Für diese gibt es einen gesonderten Terminkalender auf der jeweiligen Themenseite.

Das Equipment
Alles was ihr für eine Onlineberatung braucht, sind ein Internetzugang (je schneller, desto besser), ein internetfähiges Gerät (PC, Notebook, Tablet, Smarphone oder Smart-TV) und ein Telefon (falls möglich mit Freisprechfunktion). Für mobile Geräte gibt es eine Meeting-App und für den PC oder Laptop eine Meeting-Software. Keine Sorge, die Software muss NICHT installiert werden – sie wird lediglich als ausführbares Programm aufgerufen und ist absolut clean. Vor dem eigentlichen Online-Beratungstermin erhaltet Ihr eine Mail mit der Info, wo genau die benötigte App oder Software heruntergeladen werden soll.

Der Ablauf
An eurem vereinbarten Termin ruft euer Berater an und bittet euch, die Software zu starten. Dafür erhaltet ihr eine Meeting-ID, die ihr an eurem Gerät im Softwareprogramm eingebt. Direkt im Anschluss seht Ihr den Bildschirm eures Beraters – jetzt kann die Beratung beginnen. Die Präsentation verfolgt ihr direkt an eurem Bildschirm Zuhause und über das Telefon könnt ihr direkt eure Fragen stellen. Damit das reibungslos klappt, trägt der Berater ein Headset. Das Ganze funktioniert natürlich auch umgekehrt. Nehmen wir mal an, ihr möchtet dem Berater ein Foto oder eine Kopie von einem Dokument zeigen: Ihr ruft es einfach auf eurem Bildschirm auf und schaltet diesen für den Berater frei – schon kann er es auch sehen. Der Berater sieht übrigens nur das, was ihr ihm zeigen wollt. Er hat also weder Zugriff auf irgendwelche eurer Dateien, noch sieht er euch selbst, denn ihr seid – im Gegensatz zu einem Videochat – nur über das Telefon zu hören.
Klingt ja alles echt praktisch? Ist es auch! Und wie einfach das Ganze funktioniert, seht ihr in unserem Video-Praxistest: