Fit mit Schau fei – Woche 1

Elisa und Sabrina sagen dem Schwabbel 2017 den Kampf an: Die beiden Schau fei Redakteurinnen wollen fitter werden, Sport fest im Alltag integrieren und sich einfach wohler fühlen. Mehr bewegen, mehr selbst kochen, das haben sie sich vorgenommen. Unterstützt werden sie von Schau fei Redakteurin Lena, die eine echte Sportskanone ist: Egal ob Handball oder Akrobatik, Lena ist in jeder Sportart zu Hause. Wir halten euch wöchentlich auf dem Laufenden: Was landet auf den Tellern von Sabrina und Elisa? Wie sieht das wöchentliche Sportprogramm aus? Wem musste Lena ordentlich in den Hintern treten? Macht mit und werdet mit Schau fei fit!

fit

Sabrina:

Sportlich konnte ich in Woche 1 leider nicht voll durchstarten, da ich noch etwas angeschlagen war. Dafür habe ich mich ernährungstechnisch aus meiner Komfortzone bewegt: Ich habe Vollkornnudeln und Roggenmehl eingekauft und zum ersten Mal (ungesüßte) Mandelmilch probiert. Hat zugegeben eher nach Wasser mit Körnergeschmack geschmeckt und mich deshalb nicht vom Hocker gerissen. Auf Süßigkeiten habe ich diese Woche komplett verzichtet und das ist mir – zu meiner großen Überraschung – gar nicht so schwer gefallen. Dafür habe ich das Obstangebot auf Arbeit voll genutzt und zudem viel Salat gegessen. Ich versuche so gut es geht, mein Essen in der App Lifesum zu dokumentieren. Die App hat für nahezu jedes Lebensmittel Nährwertangaben und verschafft mir so einen guten Überblick über meinen täglichen Kalorienverbrauch. Sie erinnert mich auch daran, genug zu trinken, doch das ist ohnehin kein Problem für mich. Meine guten Vorsätze habe ich natürlich auch umgesetzt und so versucht, viel selbst zu kochen. Wie ich eine Karottensuppe selbst zubereite (oder es zumindest versuche) habe ich euch weiter unten im Video festgehalten, falls ihr es noch nicht gesehen habt.

fullsizerender

 

Elisa:

Leider ist bei mir der Startschuss etwas verzögert angekommen. Da ich Ende der Woche ein wichtiges Referat in der Uni hatte, war es ziemlich schnell um die guten Vorsätze geschehen. Schlimmer sogar – ich ernährte mich größtenteils von Junkfood und zum Sport ging ich auch nicht. Die vorgenommen Vorsätze gleich in der Woche über den Haufen zu werfen ist mir schon etwas peinlich, wenn ich ehrlich bin. Aber jetzt bin ich umso motivierter für Woche 2/ meine Woche 1.

 

Lenas Tipp für Couchpotatoes:
Manch einen motiviert es, sich ein Foto von seiner Traumfigur und ein aktuelles Foto an den Kühlschrank zu hängen. Wenn einen dann der plötzliche Heißhunger überfällt, bleibt man erst einmal stehen, sieht sich die Bilder an und fragt sich, ob man wirklich Hunger oder nicht doch vielleicht Durst, Frust oder Langeweile hat.

Merken

Merken

Merken

Merken