Fit mit Schau fei – Woche 2

Elisa und Sabrina sagen dem Schwabbel 2017 den Kampf an: Die beiden Schau fei Redakteurinnen wollen fitter werden, Sport fest im Alltag integrieren und sich einfach wohler fühlen. Mehr bewegen, mehr selbst kochen, das haben sie sich vorgenommen. Unterstützt werden sie von Schau fei Redakteurin Lena, die eine echte Sportskanone ist: Egal ob Handball oder Akrobatik, Lena ist in jeder Sportart zu Hause. Wir halten euch wöchentlich auf dem Laufenden: Was landet auf den Tellern von Sabrina und Elisa? Wie sieht das wöchentliche Sportprogramm aus? Wem musste Lena ordentlich in den Hintern treten? Macht mit und werdet mit Schau fei fit!

fit

Elisa:

Nach dem Fehlstart letzte Woche kam ich in dieser tatsächlich in Schwung: Dreimal die Woche zum Sport zu gehen habe ich zwar noch nicht geschafft, aber mit zweimal bin ich meinem Ziel doch deutlich näher gekommen. Womit ich immer noch meine Probleme habe, ist die Ernährung. Zwar nicht mit den Gerichten an sich, sondern vielmehr mit den Mengenangaben. Meine Lust, Nahrungsmittel zu wiegen und Kalorien bzw. Nährwerte auszurechnen, hält sich ziemlich in Grenzen. Ich weiß zwar, dass das für die Anfangszeit wichtig ist, damit man ein Gefühl entwickelt, aber es verdirbt auch etwas den Spaß am Essen. Als Kompromiss habe ich mit mir selbst ausgemacht, anstatt alle Mahlzeiten wenigstens eine am Tag „zu analysieren“. Wie ihr bestimmt schon gemerkt habt, tue ich mir mit einer radikalen Umstellung wirklich schwer. Ob meine „Light-Variante“ allerdings zum Ziel führt, bleibt abzuwarten, aber noch bin ich optimistisch 😀

Sabrina:

Eine radikale Ernährungsumstellung habe ich nicht vorgenommen, aber ich merke, dass schon kleine Veränderungen einen positiven Effekt haben: Meine App Lifesum bietet mir einen tollen Überblick darüber, wie viel ich tagsüber zu mir nehme. Ich achte außerdem vor allem unter der Woche darauf, was ich esse. Weiterhin viel selbst zu kochen, halte ich so gut es geht ein. Diese Woche standen zum Beispiel erstmals Vollkornnudeln auf dem Speiseplan – mit Pilzen, getrockneten Tomaten und etwas Feta war das sehr lecker! Und auch Roggen-Vollkornmehl habe ich getestet. Schmeckt auch gar nicht so übel! In Sachen Sport ist das eisige Wetter eine echte Bremse, gerade was das Laufen angeht. Da werde ich versuchen, mir Lenas Tipp zu herzen zu nehmen. Den von letzter Woche habe ich direkt umgesetzt: Mit Kollegen war ich am Wochenende zwei Stunden lang Badminton spielen. Das hat super viel Spaß gemacht und der Muskelkater am nächsten Tag hat mir deutlich gezeigt, dass das nicht nur ein bisschen Hin-und-Her-Gespiele war! Es stimmt schon: Wenn man sich Gleichgesinnte sucht und sich zu festen Zeiten zum Sport verabredet, fällt alles viel leichter!

Lenas Expertentipp für Couchpotatoes:

Du hast dir vorgenommen, Sport zu machen, aber bei den eisigen Temperaturen draußen willst du eigentlich nicht einmal dein Haus verlassen? Mein sportlicher Tipp für die kalten Tage: YouTube-Tutorials. Egal ob die klassische Fitness-Instruction, eine Anleitung zur Muskelkräftigung mit Yoga, eine Step-by-Step Tanzchoreographie oder die ersten Schritte, um einen Handstand zu lernen – YouTube ist voll von verrückten Anleitungen, die dich nicht nur in Schwung, sondern auch viel Abwechslung in dein sportliches Programm bringen. Such´ dir aus, worauf du Lust hast, Laptop an und los geht der Spaß! (Vor allem, wenn nicht alles so funktioniert, wie beschrieben …)

Merken