11 Dinge, die du noch nicht über die Forchheimer Bierszene wusstest

Morgen ist „Tag der offenen Brauereien“ in Forchheim – also ran an die leckeren Krüge! Aber Moment: Gerade in unserer fränkischen Heimat, in der die Biervielfalt zu Hause ist wie nirgendwo sonst, gehört doch mehr dazu als das Bier einfach nur zu trinken. Da muss schon auch ein wenig gefachsimpelt werden! Deshalb haben wir für euch 11 Dinge, die ihr sicher noch nicht über die Forchheimer Bierszene wusstet.

  1. Die Geschichte des Forchheimer Bieres reicht bis ins Jahr 1300 zurück. Und um 1900 gab es noch über 20 Brauereien in Forchheim. Da hatten die Leute wohl nicht viel mehr zu tun als Bier zu trinken… Und wir dachten schon, wir hätten mit unseren heutigen vier eine ganze Menge für unser kleines Städtchen.
  2. Die Brauerei Greif bietet derzeit 16 verschiedene Biersorten und -mischgetränke an. Wow, da haben wir ja eine ganz schöne Menge zum Testen!
  3. Die Brauerei Hebendanz hat einen ganz selbstbewussten Leitspruch, was ihr Bier angeht: „Wer probt, der lobt.“ Na, das ist doch mal ein Versprechen!
  4. Carina II. heißt die Forchheimer Bierkönigin, die seit 2016 im Amt ist.
  5. Für den Tag der offenen Brauereien hat die Greif Brauerei ein eigenes Bier namens „Hopfstar“ gebraut und bietet weitere Produkte mit Bier an, zum Beispiel Grillsoßen oder ein Biergelee … Ob das wohl schmeckt?
  6. Insgesamt produzieren die Forchheimer Brauereien rund 40 verschiedene Biere. Respekt Forchheim, das kann nicht jede Stadt von sich behaupten!
  7. Die Brauerei Neder ist die älteste der vier Forchheimer Brauereien, sie wurde 1554 zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
  8. Jetzt wird es ein wenig verwirrend: Der Brauer Konrad Greif ist nicht etwa, wie der Name vermuten lässt, bei der Brauerei Greif tätig, sondern bei der Brauerei Eichhorn. Was für ein Zufall!
  9. In der Gastwirtschaft der Brauerei Neder darf man etwas, was sonst kaum mehr möglich ist: Seine eigene Brotzeit mitbringen. Auf guten Durst und guten Hunger!
  10. Die Brauerei Eichhorn ist die kleinste Privatbrauerei in Forchheim, aber auch sie hat 6 helle Biersorten.
  11. Zum Annafest geben unsere Brauereien richtig Gas: An die 20 Festbiere gibt es jedes Jahr zum Forchheimer Kultfest.

Hier findet ihr alle Infos zum Tag der offenen Brauereien!

Wann? Samstag, 27. Mai 2017 ab 13  Uhr
Wo? Am Rathausplatz und bei den vier Forchheimer Brauereien
Was? Bierverkostungen, Brauereiführungen, Grillspezialitäten, Brauereifest mit Live-Musik und mehr
Special? Mit dem Zug „as Kunnerla“ könnt ihr euch von Brauerei zu Brauerei schippern lassen,  das erste Annafestbier 2017 und das Schwarze Anna Eis

Und weil das Annafest die Hochzeit für die Forchheimer Bierszene ist, haben wir für euch noch einmal eines unserer Lieblingsvideos – das Annafest Bierquiz! Vorfreude ist doch die schönste Freude: