Deine Online-Nachbarn auf nebenan.de

Vor ein paar Wochen lag bei Schau fei Redakteurin Lena eine Einladung im Briefkasten. „Wir freuen uns, mit euch auf nebenan.de in Kontakt zu treten!“ Also, angemeldet und eingeloggt und siehe da: schon ist Lena Teil einer virtuellen Nachbarschaft mit ihren realen Nachbarn aus Burk und Buckenhofen. Coole Idee – diese Virtual Reality.

Eigentlich ist das Prinzip ganz einfach: Die Nachbarn treffen sich online, dürfen ihre Nachbarschaft selbst abstecken. Jeder darf dabei so offen oder anonym bleiben, wie er selbst möchte. Die reale Nachbarschaft wird also virtuell abgebildet und erleichtert so die Kommunikation unter den Nachbarn. Einladungen, wie sie unsere Redakteurin Lena erhalten hat, werden erst dann verteilt, wenn sich Nutzer auf der Website registrieren, um auf nebenan.de mit ihren Nachbarn in Kontakt zu treten.  So wie es Steffen Winkler getan hat:

In Burk/Buckenhofen, war ich sozusagen der Erste, weil es die Region vorher da nicht gab, als ich mich angemeldet habe. In“Forchheim Mitte“ und „Im Forchheimer Norden“ ist es wieder ein anderer, weil da wieder jemand der Erste in dem Bereich war, bevor es diese Nachbarschaften gab.

Die Initiatoren des Projektes wollen auch die notwendigen Zugangscodes oder Nachweise, dass man tatsächlich in dieser Nachbarschaft wohnt, Fakes verhindern und Nachbarschaften erst gründen lassen, wenn einige Meldungen aus dieser Gegend eingegangen sind. Thomas Glöckl war der Erste in Forchheim Mitte und startete damit die Anfänge der Nachbarschafts-Community in Forchheim:

Ich bin durch Katharina Mundt, eine Freundin von mir, auf die Sache aufmerksam geworden. Mundpropaganda ist hier einfach die beste Werbung. Ich stehe immer wieder mal in Kontakt mit nebenan.de und werde in Zukunft gemeinsam mit Katharina auch als offizieller Ansprechpartner bereit stehen und das Projekt vorantreiben.

 

 

Tolle Idee, aber ist das bei uns in der Kleinstadt, wo sich eh schon viele kennen, nicht überflüssig? Nicht wirklich, findet Schau fei Redakteurin Lena, die ganz erstaunt war, was sich auf der Plattform in ihrer Nachbarschaft schon alles tut. Da werden Windeln verschenkt, junge Kaninchen zum Verkauf angeboten, Mütter finden sich mit ihren Kleinkindern zu einer gemeinsamen Spielgruppe zusammen und es werden Erfahrungen über Veranstaltungen in Forchheim ausgetauscht. Das ist so einfach wie genial, erleichtert Zugezogenen den Einstieg in die Gemeinschaft und stärkt zudem das freundliche Miteinander! Eine Hoch auf die Nachbarschaft!

 

Ihr wollt euch in eurer Nachbarschaft auch mehr vernetzen? Dann schaut doch einfach mal auf nebenan.de , ob eure Nachbarn sich schon online austauschen oder meldet euch bei Thomas Glöckl oder Katharina Mundt.